Skizzemonat November

Ich muss ja zugeben,  diesen Monat habe ich mein Skizzenbuch eher Stiefmütterlich behandelt. Ich habe lieber am PC gezeichnet, die Bilder habe ich euch ja schon beim letzten Mal gezeigt. Wenn ich überhaupt ins Buch gezeichnet habe, dann meistens ziemlich wenig auf einer Seite. Geradezu Papierverschwändung. Aber seht selbst: 

Anfangen tun wir mit dieser Seite, die eigentlich noch aus dem September ist, die ich aber erst gezeichnet habe, nachdem ich den Septemberpost hochgeladen habe.



Zum Geburtstag habe ich meine allersten beiden Näpfchen Aquarellfarbe bekommen und musste sie natürlich ausprobieren. Deswegen dieses simple Bild, einfach um ein bisschen Gefühl dafür zu bekommen.
 
Am ersten Tag Uni, nach den Semesterferien ist dieses Bild entstanden. Ich weiß nicht mehr genau was mir dabei durch den Kopf ging, aber ich wollte gerne einen Baum zeichnen. Ich mag Bäume.

Textmarkercoloration. Ich wollte versuchen mit diesen Stiften zu Schattieren, hat auch ganz gut geklappt, auch wenn natürlich alles viel zu grell ist. Und wie man erkennt, so langsam wirds in meinem Kopf Herbst und Winter. 

Einen roten Stift in der Tasche gefunden und dieses Bild gezeichnet. Ich glaube ansonsten gibt es keine tiefere Bedeutung.


 So langsam nähern wir uns der Papierverschwendung. Mir schwirrte das Bild einer zerbrochenen Puppe im Kopf herum und ich wollte sie gerne zeichnen. Aber nach dem Kopf hat mich die Motivation verlassen, weil mir keine Pose eingefallen ist. Dafür hat es noch ein Mund und ein Auge auf die Seite geschafft.

Charakter- un Schuluniformscribbles für einen Kurzmanga. Die Story dazu hat sich eine Freundin für mich ausgedacht und ich zeichne ihn jetzt. Bzw will ihn zeichnen, bisher habe ich erst 2 Seiten skizziert und eigentlich soll er für einen Wettbewerb sein, von dem wir uns zwar nicht versprechen zu Gewinnen, wo wir aber aus Spaß mitmachen wollten. Ich sollte mich also wirklich mal ransetzen. . . . 
Zwei Chibis. Auf einer Doppelseite. Eigentlich gibt es dazu nichts zu sagen.

Eine Katze. Inspiriert durch Nala, das Kätzchen einer Freundin, die Fellzeichnung ist noch nicht ganz getroffen, aber es war auch nur nebenbei wärend der Vorlesung. Da musste ein Foto als Vorlage reichen.

Halloween. Jap ich liebe Halloween, auch wenn ich selber auf keine Party oder so gegangen bin. Aber als Motiv ist es trotzdem wunderbar.

Von diesem Bild hatte ich so ähnlich schon mal eine digitale Skizze gemacht. Wollte aber unbedingt was zeichnen und habe sie deswegen nochmal skizziert und etwas abgeändert. Nur wie ich die Arme genau zeichnen sollte, dass wusste ich nicht. Deswegen sieht es ein wenig, nun ja merkwürdig aus. Ich muss mir mal Referenzen dafür suchen. 

Und das war es auch schon an Skizzen.
Im November möchte ich wieder mehr in das Büchlein zeichnen und auch wieder mehr bloggen, nachdem es im Oktober ja doch sehr ruhig war. Na mal schauen ob mir das gelingt.


1 Kommentar:

  1. Aaaah! Du bist eins dieser Wesen, die Hände zeichnen können :D

    AntwortenLöschen